Unser Gastgeber 2019:

Gemeinde Rödinghausen

Rödinghausen liegt am Südhang des Wiehengebirges im Nordwesten des Kreises Herford. Gut 10.000 Einwohner der Gemeinde genießen die hervorragenden Wohn- und Arbeitsbedingungen. Die landschaftlichen Vorzüge des Luftkurortes, die historische Verwurzelung im Mittelalter, die Herzlichkeit der Menschen und die ausgeprägte Wirtschaftskraft sind Eckpfeiler der hohen Lebensqualität.

 

Aus der Geschichte

Bis ins frühe Mittelalter reicht die Geschichte Rödinghausens zurück. Erstmals schriftlich erwähnt wurde das „Haus Kilver“ im Jahr 851. Land-, Vieh- und Waldwirtschaft bestimmten die Geschicke der Menschen bis zum Ende des Mittelalters, ab Ende des 15. Jahrhunderts kam Flachsanbau- und Verarbeitung dazu. Ab etwa 1860 dominierte für knapp 100 Jahre die Herstellung von Zigarren das Leben in Rödinghausen. Ab den 1950er Jahren kam es zu einer Zweiteilung: Die Ortschaften Bruchmühlen und Ostkilver im Süden sowie Schwenningdorf im Norden entwickelten sich zu Schwerpunkten von Gewerbe und Industrie. Die direkt am Wiehengebirge gelegene Ortschaft Rödinghausen selber wurde zu einem Kur- und Urlaubsgebiet.

 

Bedeutende Sehenswürdigkeiten

Der 1897 errichtete Aussichtsturm auf dem Nonnenstein, bietet einen Blick bis zum Bielefelder Fernsehturm und bei sehr gutem Wetter sogar bis zum Hermannsdenkmal bei Detmold. Seit 1976 ziert der Nonnenstein-Turm das Rödinghauser Gemeindewappen und findet sich seit 2006 auch als zentrales Element im Rödinghauser Logo wieder.

Haus Kilver, 851 erstmals erwähnt, ist der älteste urkundlich belegte Teil der Gemeinde Rödinghausen. Das heutige Haus Kilver geht auf eine Wasserburg mit Herrenhaus zurück. Herrenhaus, Brücke, Torweg und runder Eckturm erhielten 1605 ihre heutige Gestalt.

Das Gut Böckel im Südosten Rödinghausens ist der zweite erhaltene Herrensitz in der Gemeinde. Der weitläufigen Anlage sind Wirtschaftsgebäude vorgelagert, dahinter erhebt sich – von einer Gräfte umgeben – die hufeisenförmige Vorburg aus dem Jahr 1680. Dahinter befindet sich das eigentliche Gutshaus, 1682 bzw. 1884 errichtet, in dessen Westturm Rainer Maria Rilke 1917 für drei Monate lebte und arbeitete. Weitere Informationen unter www.gutboeckel.de

Im Ortszentrum lädt der Mehrgenerationenpark mit kleinen Bachläufen, Holzbrücken und gepflegten Wegen und Bänken zum Verweilen ein. Neben Flora und Fauna, gibt es im kleinen Fachwerkhaus eine Nistkästen-Ausstellung und gleich nebenan den Kräutergarten mit aromatisch riechenden Gewürz- und Heilpflanzen.

Die Rödinghauser Bartholomäuskirche blickt auf eine eintausendjährige Baugeschichte zurück. Das Kirchenschiff stammt in seiner heutigen Form aus dem 16. Jahrhundert, die massigen Querhausarme wurden 1893 hinzugefügt. In der Kirche gehören das Vortragekreuz aus dem 14. Jahrhundert, der Flügelaltar von 1520, die Renaissancekanzel und die Apostelfiguren aus dem 16. Jahrhundert zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Fremdenverkehr

1980 erhielt Rödinghausen die staatliche Anerkennung als Luftkurort. Heute sind aktive Freizeitgestaltung durch Tennis, Squash, Fitness, Wandern, Schwimmen im neugestalteten Freibad u.v.m. hier ebenso möglich, wie Entspannung im Mehrgenerationenpark oder bei Wellness-Behandlungen. Damit ist Rödinghausen ein ideales Ziel für alle, die Ruhe und Erholung, aber auch Abwechslung und Aktivurlaub in reizvoller landschaftlicher Lage suchen.

Der Nordic Walking Park verfügt über drei abwechslungsreiche und gut ausgeschilderte Strecken, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Längen- und Höhenprofile, sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene bestens geeignet sind. Weitere 80 km Kur- und Wanderwege bieten ideale Voraussetzungen zum Nordic Walken und Genießen in der wunderschönen Landschaft.

Ein besonderes Highlight ist die Radkultour-Route. Sie führt Radwanderer durch die schönsten Landschaften und zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in der Wiehengemeinde. 11 bemerkenswerte Denkmäler Rödinghausens gehören dazu, 9 Naturdenkmäler und 15 sehenswerte bäuerliche Gebäude. Touristisch wichtige Hinweise auf Gaststätten, Bahnhöfe, Schutzhütten, überregionale Radrouten, Gedenksteine, Naturschutzgebiete und landschaftliche Schönheiten runden den Führer zur Radkultour-Route ab.

 

Wirtschaftsstandort Rödinghausen

Rödinghausen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort mit ausgezeichneter überregionaler Verkehrsanbindung entwickelt.

Der Wirtschaftsstandort Rödinghausen zeichnet sich durch Unternehmen mit breit gefächerten Zielen aus, die einen gesunden Branchenmix darstellen. Überdurchschnittlich gute Standortfaktoren bieten den Unternehmen ausgezeichnete Rahmenbedingungen. Auch zukünftig wird die Gemeinde zusammen mit den Unternehmen die Wettbewerbsfähigkeit Rödinghausens stärken und entwickeln. Rödinghausens Verwaltung versteht sich dabei als moderner Dienstleister und als Partner der Wirtschaft. Zu allen Fragen rund um Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung steht ein kompetenter, praxisorientierter Ansprechpartner zur Verfügung. Das bedeutet für Unternehmen eine hohe Effizienz durch kurze, schnelle Entscheidungswege.

Bildung

Rödinghausen legt großen Wert auf die Ausbildung seiner Jugend. Mehrere Kindergärten und zwei Grundschulen mit offenem Ganztagsangebot kümmern sich um die schulische Laufbahn der Erst- bis Viertklässler. Ab der 5. Klasse bietet die vierzügige Gesamtschule Rödinghausen mit gymnasialer Oberstufe alle Schulabschlüsse.

Partnerstädte

Seit 1995 pflegt Rödinghausen eine Partnerschaft mit der Gemeinde Pemberville im US-Bundesstaat Ohio.

Feste, Feiern und Märkte

Rödinghausens ältestes Fest ist der Kilver Markt, der wahrscheinlich auf eine Jahrhunderte zurückliegende Kirchweih zurückgeht. Gefeiert wird jedes Jahr am letzten Wochenende im August mit Jahrmarkt, Kirmes, Bauernmarkt und zahlreichen Veranstaltungen.
Das Herbstfest Bruchmühlen findet alljährlich am 1. Sonntag im Oktober statt.

Der „Tag der Regionen“ hat sich aus dem traditionellen Erntedankfest entwickelt. Zum kreativen und kulinarischen Fest der Sinne lädt die Wiehengemeinde jährlich im September ein.


Kontakt

Weitere Informationen finden Sie unter www.roedinghausen.de, senden Sie Ihre Anfrage an info@roedinghausen.de, oder wenden Sie sich an den Touristik Service Rödinghausen: Pemberville Platz 1, 32289 Rödinghausen, Tel. 05746/948-200, Fax 05746/948-201.

 

Fotos: Robert Mesterheide